Anmelden

Willkommen in unserem Support Center

Hier erhalten Sie Hilfe zu Integration und Live-Kampagnen.

Willkommen in unserem Support Center. Hier erhalten Sie Hilfe zu Integration und Live-Kampagnen.

Ich biete verschiedene Zahlungsmethoden an

Übersicht

Der Criteo OneTag muss unabhängig von der vom Benutzer gewählten Zahlungsmethode auf der Auftragsbestätigungsseite Ihrer Webseite installiert sein, damit Sie die gekauften Produkte nachverfolgen können. Durch die Nachverfolgung der von den Benutzern gekauften Produkte kann Criteo die Banner-Anzeige optimieren, sodass den Benutzern bereits gekaufte Produkte zukünftig nicht mehr angezeigt werden. Eine korrekte Implementierung versetzt Sie auch in die Lage, den ROI Ihrer Criteo-Kampagne zu messen.
Wenn Sie für jede Zahlungsmethode eine andere Auftragsbestätigungsseite haben, müssen Sie darauf achten, dass der Criteo OneTag auf allen Seiten implementiert ist und korrekt arbeitet.
Der Criteo OneTag sollte innerhalb des Kopfzeilencodes auf Ihrer Website implementiert werden. Der Tag lädt asynchron, daher wirkt er sich nicht auf die Ladezeit einer Seite oder das Benutzererlebnis aus.

Transaktionen außerhalb Ihrer Domäne

Wenn Sie eine Zahlungsmethode mit Transaktionen außerhalb Ihrer Domäne (wie z. B. PayPal) anbieten, kann es sein, dass eine signifikante Anzahl Ihrer Kunden, die diese Zahlungsmethode verwenden, nicht auf Ihre Webseite zurückgeleitet werden. Wenn sie nicht automatisch zur Bestätigungs-/Danksagungsseite zurückgeleitet werden, müssen Sie u. U. den Criteo OneTag in die Schaltfläche "Jetzt bezahlen" implementieren, über die der Benutzer auf die externe Domäne weitergeleitet wird, damit Criteo die Transaktion erfassen kann.
Im nachfolgenden Beispiel wird gezeigt, wie Sie den Crite OneTag in eine Schaltfläche mit dem Namen "PayPal" implementieren. Sie brauchen nur eine Funktion hinzufügen:

Der Criteo OneTag, implementiert auf einer Schaltfläche zum Nachverfolgen externer Käufe

 <!-- //Criteo Loader -->
<script type="text/javascript" src="//static.criteo.net/js/ld/ld.js" async="true"></script>

<!--............ -->

<script type="text/javascript">
function load_Criteo_OneTag(){
window.criteo_q = window.criteo_q || [];
window.criteo_q.push(
{ event: "setAccount", account: YOUR UNIQUE ACCOUNT ID },
{ event: "setSiteType", type: "m FOR MOBILE OR t FOR TABLET OR d FOR DESKTOP" },
{ event: "setEmail", email: "TRIMMED AND LOWERCASE USER EMAIL ADDRESS" },
{ event: "trackTransaction", id: "TRANSACTION ID",
item: [ { id: "FIRST PRODUCT ID", price: FIRST PRODUCT UNIT PRICE, quantity: FIRST PRODUCT QUANTITY },
{ id: "SECOND PRODUCT ID", price: SECOND PRODUCT UNIT PRICE, quantity: SECOND PRODUCT QUANTITY }
/* add a line for each product in the user's basket */
]});
}
</script>

<!--............ -->

<button type="button" onclick="load_Criteo_OneTag()">PayPal</button>

So vermeiden Sie das Miteinbeziehen wiederholter Transaktionen durch mehrmaliges Klicken

Manchmal klicken Benutzer doppelt auf die Schaltfläche "Jetzt bezahlen", die sie zur externen Zahlungsmethode umleitet. Um zu vermeiden, dass bei jedem Klick durch den Benutzer der Criteo OneTag ausgeführt wird, können Sie eine Variable hinzufügen. Diese verhindert, dass das Ereignis mehr als ein Mal ausgeführt wird.
Siehe nachfolgendes Beispiel:

Der auf einer Auftragsbestätigungsseite implementierte Criteo OneTag mit Erkennung von mehrfachem Klicken:

 <!-- //Criteo Loader -->
<script type="text/javascript" src="//static.criteo.net/js/ld/ld.js" async="true"></script>
<!-- // Declare the variable -->
<script type="text/javascript">
var cto_clicked = false;
</script>

<!--............ -->

<script type="text/javascript">
function load_Criteo_OneTag(){
if (!window.cto_clicked){
window.clicked = true;
window.criteo_q = window.criteo_q || [];
window.criteo_q.push(
{ event: "setAccount", account: YOUR UNIQUE ACCOUNT ID },
{ event: "setSiteType", type: "m FOR MOBILE OR t FOR TABLET OR d FOR DESKTOP" },
{ event: "setEmail", email: "TRIMMED AND LOWERCASE USER EMAIL ADDRESS" },
{ event: "trackTransaction", id: "TRANSACTION ID",
item: [ { id: "FIRST PRODUCT ID", price: FIRST PRODUCT UNIT PRICE, quantity: FIRST PRODUCT QUANTITY },
{ id: "SECOND PRODUCT ID", price: SECOND PRODUCT UNIT PRICE, quantity: SECOND PRODUCT QUANTITY }
/* add a line for each product in the user's basket */
]});
}
}
</script>

<!--............ -->

<button type="button" onclick="load_Criteo_OneTag()">PayPal</button>

Erzeugen einer zufälligen Transaktions-ID

Falls eine Bestellung keine zugehörige Transaktions-ID hat, die beim Klicken durch den Benutzer auf die Schaltfläche "Jetzt bezahlen" an den Criteo OneTag weitergegeben werden kann, können Sie diese Zufallsfunktion zur Erstellung einer ID verwenden.

Zufallsfunktion:

 Math.floor(Math.random()*9999999) 

Bei dem nachfolgenden Beispiel wird die Zufallsfunktion mit dem Präfix "Button_" kombiniert, um eine leichter zu identifizierende Transaktions-ID zu erstellen. Dort, wo Sie mehrere Zahlungsoptionen anbieten, können Sie das Wort "Button" entsprechend der vom Benutzer ausgewählten Methode ändern. Wenn Sie diesen Code beispielsweise auf eine Schaltfläche implementieren, die den Benutzer zu PayPal umleitet, können Sie "PayPal_" anstelle von "Button_" verwenden, damit die Transaktion leichter identifiziert werden kann.
Hinweis: Der nachfolgende Code ist nur ein Auszug des trackTransaction-Events vom Criteo OneTag, um den Teil hervorzuheben, der sich auf die Transaktions-ID bezieht.

Der auf einer Auftragsbestätigungsseite implementierte Criteo OneTag:

 <!--............ -->
{ event: "trackTransaction", id: "PayPal_" + Math.floor(Math.random()*9999999),
item: [ { id: "FIRST PRODUCT ID", price: FIRST PRODUCT UNIT PRICE, quantity: FIRST PRODUCT QUANTITY },
{ id: "SECOND PRODUCT ID", price: SECOND PRODUCT UNIT PRICE, quantity: SECOND PRODUCT QUANTITY }
/* add a line for each product in the user's basket */
]});
<!--............ -->

Beispiele verschiedener Zahlungsmethoden

  • Kredit-/Debitkarte
  • PayPal
  • Scheck
  • Banküberweisung
  • Zahlung über Amazon

Es ist wichtig, dass Criteo alle Transaktionen nachverfolgt. Andernfalls könnten die Performance Ihrer Kampagne und das Erlebnis Ihrer Kunden beeinträchtigt werden.
Eine Nichtverfolgung von Transaktionen würde bedeutet, dass Benutzern uninteressante Banner mit Empfehlungen angezeigt werden, die auch bereits gekaufte Produkte beinhalten. Es ist Ihnen auch nicht möglich, die Performance von Criteo richtig zu messen.

War dieser Beitrag hilfreich?
1 von 1 fanden dies hilfreich
Powered by Zendesk